Weisheiten 



Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.

o

Die verstehen sehr wenig, Die nur das verstehen, was sich erklären läßt.

o

Nichts wahrhaft Wertvolles erwächst aus Ehrgeiz oder bloßem Pflichtgefühl,

sondern vielmehr aus Liebe und Treue zu Menschen und Dingen.

o

Allein sein zu müssen ist das Schwerste, Allein sein zu können das Schönste

o

Es genügt nicht, den Menschen zu einem Spezialisten zu erziehen.

o

Damit würde man aus ihm einen gut dressierten Hund machen.

o

Der Mensch erfand die Atombombe, 

doch keine Maus der Welt würde eine Mausefalle konstruieren.

o

Wenn wir jung sind, gelten alle Gedanken der Liebe.

o

Im Alter gilt alle Liebe den Gedanken.

o

Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle.

o

Es gibt nichts Schöneres als das Mysteriöse.

Aus ihm entspringt alle wahre Kunst und Wissenschaft.

o

Vergiss nicht, wenn du mit dem Zeigefinger auf jemanden zeigst,

dann zeigen drei Finger deiner Hand auf dich.

o

Wähle einen Beruf, den du liebst, 

und du brauchst keinen Tag in deinem Leben mehr zu arbeiten.

o

Wenn wir nur für Geld und Gewinn arbeiten, bauen wir unserem Herzen ein Gefängnis.

o

Was weiß ein Fisch von dem Wasser, in dem er sein ganzes Leben lang schwimmt?

o

Es gibt weder große Entdeckungen noch wahren Fortschritt,

solange noch ein unglückliches Kind auf der Welt ist.

o

Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.

o

Manchmal muß man ruhen, damit die Seele einen einholen kann.

o

Wenn Du etwas haben willst, das Du noch nie hattest,

wirst DU etwas tun müssen,was Du noch nie getan hast.

o

Es gibt zwei Arten, sein Leben zu leben: entweder so, als wäre nichts ein Wunder,

oder so, als wäre alles eines. Ich glaube an Letzteres.

o

Wirklich frei ist, wer alles was er braucht in sich selber gefunden hat

o

Der Liebe zu begegnen, ohne sie zu suchen, ist der einzige Weg, sie zu finden.

o

Freundschaft ist der Boden auf dem die Liebe gedeiht.

o

Liebe besteht nicht darin, dass man einander anschaut,

sondern dass man gemeinsam in die selbe Richtung blickt.

o

Alles verstehen heißt alles verzeihen


Was immer Du auf Erden verschenkst,
es wird Dich in den Himmel begleiten
o

Nicht zu bekommen, was man will, ist manchmal ein großer Glücksfall.

o

Wenn du eine Rose in der Wüste wärst, würde ich dich mit meinen Tränen am Leben halten

o

Wir haben nur noch furchtbar wenig Zeit.

Wenn wir überhaupt wollen, dann müssen wir jetzt handeln.

o

Liebe hat eine stärkere Schwingung als alle anderen Gedanken

o

Tu, was du nicht lassen kannst, aber lass, was du nicht tun kannst

o

Das Weltall wird der Menschheit keine Träne nachweinen.

o

Wenn auf der Erde die Liebe herrschte, wären alle Gesetze entbehrlich

o

Kluge Leute lernen auch von ihren Feinden.

o

Gleichheit ist die Seele der Freundschaft.

o

Ein Schmeichler ist ein Freund, der dir unterlegen ist, oder vorgibt, es zu sein

o

Redekunst ist die Kunst, Glauben zu erwecken.

o

Auch das Denken schadet bisweilen der Gesundheit.

o

Das Denken für sich allein bewegt nichts,

sondern nur das auf einen Zweck gerichtete und praktische Denken

o

Um die Wahrheit zu erfahren, muss man den Menschen widersprechen

o

Ich bin der Wahrheit verpflichtet, wie ich sie jeden Tag erkenne, und nicht der Beständigkeit

o

Hätten die Schlachthöfe Fenster, so wären alle Menschen Vegetarier

o

Es kann Dir niemand, ohne deine Zustimmung ein Gefühl der Unterlegenheit vermitteln

o

Ob ein Mensch klug ist, erkennt man an seinen Antworten.
Ob ein Mensch aber weise ist, erkennt man an seinen Fragen. 

o

Wie glücklich viele Menschen wären,

wenn sie sich genausowenig um die Angelegenheiten anderer kümmern würden

wie um die eigenen.

o

Gib dem heutigen Tag die Chance, der Schönste deines Lebens zu werden.

o

Denn nichts ist so wichtig wie der heutige Tag

o

Es ist schwieriger, ein Vorurteil zu zertrümmern, als ein Atom.

o

Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte

Fisch gefangen, werdet ihr feststellen, dass man Geld nicht essen kann

o

Wir haben die Erde von unseren Eltern nicht geerbt, sondern von unseren Kindern geliehen.

o

Solange Menschen nicht denken das Tiere fühlen, müssen Tiere fühlen das Menschen nicht denken

o

Menschen die NUR arbeiten, finden keine Zeit zum Träumen.
Nur wer träumt gelangt zur Weisheit.

o

Die Kraft einer Sache oder Handlung liegt in deren Bedeutung und im Verständnis, das wir dafür haben.

o

Wir müssen den Wald behüten

Wir müssen den Wald für all jene beschützen,

die nicht für sich selbst sprechen können,

so wie die die Tiere und Bäume.

o

Grenzenloses Verlangen ist endlose Armut.

o

Wie geschmeidig muss die Sprache der Menschen sein,

wenn sie das Richtige als falsch und das Falsche als richtig erscheinen lassen kann.

o

Wenn du jeden Schmerz gespürt und alle Tränen geweint hast, wenn sie Tropfen für Tropfen auf dein Herz gefallen sind, dann kommt die Weisheit.

o

Wenn zwei Falken auf einem Baum sitzen und
ein Schwarm Wildenten fliegt vorbei,
dann sagt auch nicht ein Falke zum andern:
"Schau, da fliegt die Mehrheit, das muss der richtige Weg sein,
schliessen wir uns an!"
Sie werden weiterhin als Falken dem Weg der Falken folgen

o

Es gibt kein "Besser" oder "Schlechter", nur Unterschiede.
Diese müssen respektiert werden, egal ob es sich um die Hautfarbe,

die Lebensweise oder eine Idee handelt.

o

Sei der Natur dankbar.
sie ist der Ursprung Deiner Kraft.

o

Tue das, was du fürchtest, und das Ende der Furcht ist gewiss

o

Was hinter uns liegt und was vor uns liegt, sind kleine Angelegenheiten verglichen mit dem, was in uns liegt

o

Nichts ist einfacher als sich schwierig auszudrücken,

und nichts ist schwieriger als sich einfach auszudrücken

o

Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont

o

Nur in der Stille hörst du jeden Laut, denn

die größte Offenbarung liegt in der Stille

o

Ein weiser Mensch gebraucht sein Herz wie einen Spiegel.

Er geht den Dingen nicht nach und geht ihnen nicht entgegen;

er spiegelt sie wider, aber hält sie nicht fest

o

Bereue nie etwas, wenn du im Moment des Geschehens glücklich warst

o

Sei du selbst, alle anderen sind bereits vergeben

o

Die Herausforderung ist es, nicht etwas zu werden, sondern zu SEIN

o

Wenn etwas zu dir gehört und du es sehr liest, dann lass es frei, wie einen Vogel

... denn wenn es wirklich zu dir gehört, dann wird es wieder zu dir zurückkehren

o

Es hört doch jeder nur, was er versteht

o

Wenn ich zwischen zwei Übeln wählen muss, dann probiere ich immer gerne das aus,

das ich vorher nicht ausprobiert habe

o

Es ist nicht leicht, das Glück in sich selbst zu finden, doch es ist unmöglich, es anderswo zu finden

o

Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer

o

Eine Wahrheit kann erst wirken, wenn der Empfänger für sie reif ist

o

Die Liebe ist ein Erleben des anderen in der eigenen Seele.

o

Wo Liebe, wo Mitgefühl sich regen im Leben, vernimmt man den Zauberhauch des die Sinneswelt durchdringenden Geistes

o

Wer sich nicht bewegt, spürt die Fesseln nicht.

o

Nicht das Denken erlöst die Welt, sondern die Liebe.

o

Sorgt dafür, dass ein jeder als individuelle Persönlichkeit geachtet und niemand vergöttert wird

o

Die wirkliche Schönheit eines Menschen sieht nur der, der ihn liebt

o

Nicht die Schönheit entscheidet wen ich Liebe,
sondern meine Liebe entscheidet, wen ich schön finde
o

Liebe ist die Fähigkeit, Ähnliches an Unähnlichem wahrzunehmen

o

Macht ist immer lieblos.
Liebe niemals machtlos.
o

Der Versuch, die eigene Sicht anderen aufzudrängen, ist Eigensinn.

o

Standhaftigkeit besteht darin,

dass wir uns selbst willentlich etwas auferlegen mit dem Ergebnis,

dass wir andere dazu bringen,

unsere Sicht aus ihrem eigenen freien Willen anzunehmen.

o

Entfernungen sind ohne Bedeutung, sich nahe zu sein ist eine Sache des Herzens

o

Menschen zu finden, die mit uns fühlen und empfinden, ist wohl das schönste Glück auf Erden

o

Höre niemals auf zu Träumen, denn in einem Traum verbergen sich oft die wahren Werte des Lebens.

o

Wenn ein Mensch einen Tiger tötet, spricht man von Sport.

Wenn ein Tiger einen Menschen tötet, ist das Grausamkeit. 

o

Was ist alle gemachte Poesie in einer großen Stadt

gegen die Schönheit eines Kornfeldes