DIE REISE ZUM ENDE DES WEGES 

HEIMWEH NACH DEN STERNEN BAND 4


 HIER zum Bestellen


Ich sehe meinen Begleiter verzweifelt an, warte darauf, dass er die richtige Entscheidung trifft, während die erste Träne schon wieder in Richtung meiner Augen unterwegs ist.

Wir sollen das Land in 32 Stunden durchqueren? Ich kann nicht mehr und möchte nicht mehr. Diese Ängste, es nicht zu schaffen und danach getrennt zu werden, bringen mich um. Dieser Stress und die Verzweiflung. Wir haben kaum noch Geld übrig, um uns etwas zu Essen zu kaufen und nicht mal die Zeit, um etwas Geld zu verdienen, oder eine Pause zu machen. Wir können ja nicht mal mehr den Transport zahlen und ich soll noch immer darauf vertrauen, dass uns jemand mitnimmt und positiv bleiben? Ich soll ein weiteres Mal in die Menschen vertrauen? Nach allem, was passiert ist? Diese Reise war doch schon Plan B, weil Plan A ein normales Leben ist. Ich will nichts mehr. Weder das eine noch das andere. Warum kann ich nicht hier in der Hitze Ohnmächtig werden und einfach nicht mehr aufwachen? Diese Reise hat mich bis an meine Grenzen gebracht und ich muss zugeben, dass es wirklich Grenzen gibt, die uns limitieren, frei und ohne nichts durch die Welt zu reisen.

Unsere dreckigen Hände zittern, als wir unsere Pässe durch das kleine Glasfenster in Panama schieben und ängstlich die Reaktion des Beamten abwarten...


Alles wird gut. Alles wird gut....

Ich muss mir diese Worte immer wieder durch den Kopf gehen lassen, um nicht aufzugeben und weiterzukämpfen.

"Ich vermisse unser Zuhause so sehr, obwohl ich es doch noch nicht mal kennengelernt habe, aber ich möchte endlich ankommen."

"Du musst Geduld haben. Die besten Dinge im Leben brauchen Zeit. Wenn wir an uns glauben, dann schaffen wir alles. Der Glaube und unsere Gedanken sind pure Energie, die wie ein Samenkorn ins Universum fliegen und dort wachsen. Wenn sie dann groß genug sind, kommen sie zu uns. Wir müssen nur geduldig sein und weiterhin Energie schicken, wir dürfen unsere Träume niemals aufgeben, denn wir müssen sie anziehen, indem wir sie jetzt fühlen, weil wir wissen, dass sie bereits da sind, so dass sie zu uns kommen und in dieser Realität Früchte tragen. Alles wird gut..."

Diese letzten drei Worte aus seinem Mund waren schon immer alles, was ich brauchte, um meine Innere Ruhe wieder zu finden...



.